"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Szemi

Titel: Mein kleiner Pirat
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2011
Farbe: schwarz mit weisser Brust
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 15.09.2016
Listenhund: nein
Tierheim-Nr: 134/2016
Beschreibung:

update 02/2017:

Szemis Entwicklung ist weiter positiv. Wenn Sie einen freundlichen und liebevollen Begleiter suchen, ist Szemi genau der Richtige. Geben sie auch den schwarzen und in diesem Fall auch leicht behindertem Hund (nur ein Auge) eine Chance. Der liebe Szemi hat es verdient.

 

Zur Vorgeschichte:

Eines Tages tauchte Szemi plötzlich auf dem Markt des Dorfes auf. Er war sehr scheu und misstrauisch. Wer weiß, was er alles erlebt hat. Immer, wenn sich ihm jemand nähern wollte, ist er schnell geflüchtet. Wir konnten ihn nur mit Mühe einfangen und mit in das Tierheim nehmen.

Zu Beginn war er hier auch sehr scheu, doch das legte sich sehr schnell, und er zeigte sich als liebevoller Hund.

Wie er sich die Verletzung am Auge zugezogen hat, wissen wir nicht. Es muss ein spitzer Gegenstand gewesen sein und der Tierarzt konnte das Auge leider nicht retten.

Szemi zeigt sich im Tierheim als ein ruhiger, leiser und ausgeglichener Hund, der jedoch auch gerne aktiv sein möchte. Er mag sicher lange Spaziergänge mit seiner zukünftigen Familie. Er freut sich über eine liebevolle Ansprache und viele, viele Streicheleinheiten. Mit Fremden ist er zu Beginn noch vorsichtig und misstrauisch.

Mit anderen Hunden kommt er gut aus.

Lassen Sie sich nicht abschrecken von seiner kleinen Behinderung. Er hat dadurch keine Einschränkungen.

Szemi wurde am 01.09.2017 positiv auf Herzwürmer getestet. Die Behandlung hat begonnen.

Video:
Video_2:
Vermittler: Conni Wilschewski
Telefon: 02433-445671
Mobil: 0171-8306595

Der hübsche Szemi wurde öfter in der Nähe des Marktplatzes beobachtet, der schüchterne Streuner hatte schnell raus, dass dort ab und an mal was zu essen abfällt. Denn Szemi wurde wohl ausgesetzt und musste sich alleine durchschlagen. Schon von weitem konnte man sehen, dass er Probleme mit dem linken Auge hat. Das Auge war durch ein scharfes Instrument schwer verletzt, ob das der Grund war, warum Szemi so vorsichtig war? Vielleicht ist es besser nicht zu wissen, wie er sein Auge genau verloren hat. Jedenfalls war Szemi so auf der Hut, das er nur mit Leckerchen,  die mit Beruhigungsmitteln versetzt waren, eingefangen werden konnte.

Einmal im Tierheim angekommen, war Szemis Angst nicht mehr so groß. Er hat schnell gemerkt, dass man ihm nun hilft und es gut mit ihm meint. Beim Tierarzt wurde die Augenhöhle unter Narkose gesäubert und vernäht, so dass für Szemi nun kein Infektionsrisiko mehr besteht.

Wenn Sie unserem tapferen Piraten Szemi helfen möchten, dann freuen wir uns sehr über jede Zuwendung, gern in Form einer Patenschaft oder eine einmaligen Spende.

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontaktformular

medizinische Behandlung

 
0%
Spendenbarometer
Ziel: 105€
Stand: 0€
Zu finden in: Rüden ab 50 cm
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen